Wenige Jahre nachdem man in Europa begann, Porzellan zu produzieren, begann man auch, Porzellan zu restaurieren. Da aber die Restauratoren immer „Einzeltäter“ waren, ging das jeweilige Wissen um technisches Know-how verloren. In den letzten Jahren ist erstmals die Idee umgesetzt worden, solches Wissen zu bündeln, zu systematisieren, systematisch zu erweitern und nachvollziehbare Methoden und Ergebnisse im Bereich der Porzellanrestaurierung anzuwenden.


Vorher...

Nicht nur im Bereich des figürlichen Porzellans hat sich das Nowhow schnell einen Namen gemacht. Durch spezielle Brandverfahren ist die Nutzbarkeit von repariertem Tafelporzellan ebenso wie die Farbechtheit von Restaurierungen gewährleistet. Durch ihre Aufträge, die Christine Lohse nicht nur von privaten Kunden erhält, hat sie Erfahrung mit unterschiedlichsten Arbeitsaufgaben und kennt die Bandbreite der Kundenwünsche in Bezug auf Methoden und Resultate. Sie nutzt ihre Kreativität zur Entwicklung unkonventioneller Lösungen und schöpft aus den Kenntnissen der Herstellung sowie der Restaurierung und Reparatur. Ihr stehen alle klassischen Methoden sowie eine Reihe von Neuentwicklungen zur Verfügung, die es ermöglichen, bisher zum Teil als nicht machbar eingeschätzte Reparaturen erfolgreich durchzuführen.

 

Nachher...

Ihre Idee ist es, mit der Porzellan Klinik insbesondere die Erhaltung von genutzten Dingen aus keramischen Materialien zu unterstützen.

Ihre Christine Lohse

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Porzellanklinik Bonn